Schädlingen/Krankheiten Identifikation - Wie funktioniert es?

Finden Sie den passenden Fachmann für Ihren Auftrag
Wählen Sie aus Sprache, Erfahrung, Bewertung und Preis
Kontaktieren Sie sich direkt den Auftragnehmer um Ihre Aufgabe zu erledigen

Schädlingen/Krankheiten Identifikation - Details

Insekten, Larven und Maden sind Bestandteil des Ökosystems Ihres Gartens und oft unschädlich oder sogar nützlich. In Pflanzenschädlinge verwandeln sie sich erst, wenn sie beginnen Ihre geliebten Pflanzen zu schädigen. Doch selbst dann, ist es nicht gleich angeraten zur chemischen Keule zu greifen. „Mastersmine“ gibt ihnen eine Ratschläge, wie Sie am effektivsten mit diesem, zugegebener Maßen, nicht einfachen Problem fertig werden.

Die meisten Pflanzenschädlinge haben selbst eine Vielzahl natürlicher Feinde. Ameisen sind gefährlich für Larven und Raupen, aber wiederum verteidigen sie die Blattläuse gegen deren natürliche Feinde, da Blattläuse wiederum auch auf deren Speisekarte stehen.

Für Marienkäfer sind Blattläuse eine echtes Festmahl. Sie haben die Blattläuse im wahrsten Sinne des Wortes zum Fressen gern, so dass sie nicht selten mit den Ameisen in Zweikampf treten, um sich ihre Delikatesse zu sichern. Florfliegen, Gallmücken und Schlupfwespenartige – sind weitere nützliche Helfer im Kampf gegen die Blattläuse, Raupen und Maden.

Verschiedene fertige Mittel können nützliche Helfer, die Ihnen im Kampf gegen Schädlinge hilfreich sein könnten, schwächen oder gar vernichten. Achten Sie auf den Schutz dieser nützlichen Insekten, indem Sie möglichst keine industriellen Schädlingsbekämpfungsmittel verwenden. Sie können sogar derartige Helfer in Ihren Garten locken, indem Sie Petersilie, Dill oder zum Beispiel Engelwurz anpflanzen.

Wenn Sie in Ihrem Garten Insekten an den Pflanzen finden, sollten Sie als Erstes feststellen, um welche Art von Schädlingen es sich handelt und welche Gefahr für Ihre Pflanzen von diesen ausgeht.

Es ist wichtig die verbreitetsten Pflanzenschädlinge zu kennen, da einige von denen oft Schaden verursachen, der nicht gleich auf Anhieb sichtbar wird. Blattläuse, zum Beispiel ernähren sich von Pflanzensäften, wobei sie gleichzeitig Viren einschleppen. Durch die Infektion Ihrer Pflanzen, schwächen die Blattläuse diese allmählich und behindern deren Wachstum. Je früher Sie den Kampf mit den Schädling aufnehmen, desto früher erholen sich Ihre Pflanzen wieder.

Der Kampf mit den Schädlingen im Garten ist gar nicht so schwer – selbst einfache Lösungen können Wunder wirken. Um kleine, weiche Insekten los zu werden, wie zum Beispiel Blattläuse, reicht es oftmals schon aus die Gartengewächse in Ihrem Garten mit dem Gartenschlauch gut abspülen. 

Hier eine Aufzählung sichtbarer Schäden, die durch Pflanzenschädlinge verursacht werden und deren mögliche Ursachen:

  • Blattläuse – klebrige Ablagerungen und beschädigte Pflanzenteile
  • Maulwurf und Wühlmaus – Erdhaufen und abgefressene Wurzeln an den Pflanzen
  • Kleiner Frostspanner – kleine, rotfarbene Eier neben den Knospen der Pflanze
  • Schnecken – angefressene Blätter in Erdbodennähe
  • Hüpfer – kleine Löcher in den Blättern
  • Gemüsemaden – rötlich-braune Kanäle im Gemüse